Rezenzion M. Leighton – All The Pretty Lies / Erkenne mich

Inhalt

Nichts in ihrem Leben hätte Sloane und Hemi darauf vorbereiten können, was sie miteinander entdecken: Besessenheit und Verstörung, Liebe und Besitzergreifen. Doch was sie vergeblich suchen werden, ist eine Zukunft. Bisher nimmt es keiner von beiden mit der Wahrheit genau. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der Teufel im Detail steckt. Im Detail und in den Lügen. Wie weit werden zwei Menschen für die Liebe gehen?


Meine Meinung

Aufgrund des Hypes um das Buch war ich wirklich sehr gespannt und konnte kaum abwarten es zu lesen. Leider wurden meine hohen Erwartungen nicht wirklich erfüllt.
Meiner Meinung nach wurde sich für den Roman ein bisschen zu sehr aus der Klischeekiste bedient. Mehrmals musste ich mit den Augen rollen und das Buch aus der Hand legen.
Ich meine, mir ist schon klar das es sich hier um einen New Adult Roman handelt und das solche nie ohne ein gewisses Maß an Kitsch und Stereotypen funktionieren. Mir persönlich war es nur einfach zu viel. Eventuell ist das Buch aber auch eher für eine andere Altersgruppe geschrieben, mit 15 zum Beispiel hätte ich das Buch wahrscheinlich auch besser gefunden.
Sieht man mal über das Klischeehafte hinweg, ist die Story ganz unterhaltsam und auch stellenweise lustig, wenn auch an sich nichts wirklich neues. Also ein klassisches, kurzweiliges Lesevergnügen für Zwischendurch.
Die Charaktere fand ich authentisch gezeichnet und gut gelungen.
Sloane und Hemi könnten ja eigentlich unterschiedlicher kaum sein, aber hier ist es wie immer, Gegensätze ziehen sich an. An Hemi gefällt mir besonders gut das Bad Boy-Mäßige, währenddessen Sloane eher naiv und unerfahren ist.
Das Buch weist natürlich auch einige erotische Szenen auf, welche prickelnd, leidenschaftlich und durchaus sinnlich beschrieben wurden. Generell finde ich die Schreibweise der Autorin sehr stimmig, das Buch lässt sich angenehm und zügig durchlesen.
Positiv hervorzuheben ist das Cover, es sticht sofort ins Auge und ist ein echter Hingucker. Besonders die farbliche Zusammenstellung gefällt mir sehr gut


Fazit

Für mich war die Handlung zu vorhersehbar und mit zu vielen Klischees gespickt. Auch das Ende hat mich nicht wirklich überzeugt.
Wer aber auf leichte Liebesromane mit ein bisschen Drama und einem kitschigen Ende steht, der ist hier richtig.
Als leichte Lektüre für Zwischendurch okay – viel mehr darf man aber auch nicht erwarten.

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.